Bever

Die Bever bei Haus Langen

Die Bever entsteht aus dem Zusammenfluss des Süßbaches und des Salzbaches, der aus den Solequellen in Bad Laer ein sehr salz-und mineralhaltiges Wasser mit sich führt. Diese Wasserqualität beeinflusst die Flora und Fauna dieses kleinen Flüsschens ganz entscheidend. Der Artenreichtum ist überraschend und die Fische wachsen zu für diese Gewässergröße zu kapitalen Dimensionen ab. Oberhalb der Doppelmühle des alten Rittergutes Haus Langen ist die Bever gestaut und begradigt, unterhalb kann sie durch eine besonders sehenswerte Münsterländer Parklandschaft frei bis zur Mündung in die Ems mäandrieren. Auch in der Bever wird gerne mit der Fliege auf Döbel und gelegentliche Forellen gefischt.

Die Schleie gedeiht hervorragend in der Gräfte Haus Langen und es kommen immer wieder starke Exemplare vor.

Die Gräfte Haus Langen

Die Gräfte Haus Langen gehört zu den ehemaligen Befestigungsanlagen des im 12. Jhd. Gegründeten Rittergutes. Sie wird durch das Wasser der Bever gespeist. Nach einer umfangreichen, von Land und Kreis WAF finanziell unterstützten Arbeitsaktion konnte die Gewässertiefe auf das ursprüngliche Niveau ausgebaggert werden und dabei viel Schlamm und Pflanzenmaterial entfernt werden. Nach einem Neubesatz präsentiert sich die Gräfte nun wieder in vollem Leben mit guten Schleien, Karpfen und Hechten. Durch einen rückwärtig liegenden Wanderweg ist die Zuwegung höchst einfach.

 

Rosskolk und Lauheider Altarme

Durch die Emsbegradigung durch den Arbeitsdienst in den 1920iger Jahren wurden Zahlreiche Altwasser vom Hauptfluss abgetrennt. Dazu gehören auch der Rosskolk und die Lauheider Altarme. Beides sind naturbelassene Gewässer, die aufgrund der Regelmässigen Überschwemmungen durch die Ems immer wieder überraschende Fänge hervorbringen.

 

Speziell unsere kleinen Flissgewässer stecken voller Döbel. Trotting mit klassischem Gerät!



Gewässerkarte SAV
auf einer größeren Karte anzeigen

 

nach oben

powered by webEdition CMS